Vorsorge

Ab welchem Alter werden Vorsorgeuntersuchungen bezahlt?

Für viele Krankheiten gilt: Je früher sie diagnostiziert werden, desto größer sind die Heilungschancen. Manche Krankheiten lassen sich sogar ganz vermeiden, wenn entsprechende Risikofaktoren rechtzeitig bemerkt werden – und der Patient bereit ist, bestimmte Lebensgewohnheiten zu ändern.

Gesundheits-Check-up

Den Gesundheits-Check-up können Männer und Frauen mit Beginn des 36. Lebensjahres alle zwei Jahre in Anspruch nehmen. Sie dient der Früherkennung von Krankheiten im Herz-Kreislauf-Bereich, Nierenerkrankungen sowie der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus).

Krebsvorsorge

Stuhluntersuchungen (Okkultbluttest)für Männer ab 50 Jahren:

Darmpolypen und Tumore sondern oft Blut ab. Dieses Blut ist mit dem bloßen Auge meist nicht zu erkennen. Mit einem einfachen Okkultbluttest können unsichtbare Blutspuren im Stuhl erkannt werden.

Darmspiegelung (Koloskopie):

Die effektivste und treffsicherste Methode zur Darmkrebsfrüherkennung ist die Darmspiegelung (Koloskopie). Sie ist als einzige der aufgeführten Untersuchungsmethoden in der Lage, auch kleine Veränderungen der Darmschleimhaut sicher zu erkennen. Seit dem Oktober 2002 gehört die Darmspiegelung in Deutschland zur gesetzlichen Darmkrebsvorsorge ab dem Alter von 55. Bei Menschen in diesem Alter werden die Kosten einer Vorsorge-Darmspiegelung von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Krank werden im Ausland kann teuer werden

Die Verbraucherzentralen raten deshalb allen Mitgliedern der gesetzlichen Krankenkassen, eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen. Diese wird als Kurzzeitvertrag für die Dauer einer einzelnen Reise und als Jahresvertrag angeboten. Wer nicht nur einmal im Jahr ins Ausland reist, sollte sich für einen Jahresvertrag entscheiden. Er ist mit Prämien ab 5 Euro für eine Person und ab 15 Euro für eine ganze Familie die preisgünstigere Alternative, betonen die Verbraucherschützer. Besitzer von Kreditkarten oder Autoschutzbriefen sollten sich zudem vorher informieren, ob nicht bereits über diese Verträge Versicherungsschutz besteht. Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung können sich zwar in den EU-Staaten und einigen anderen Ländern auf Kosten der gesetzlichen Krankenkasse behandeln lassen. Der Versicherte muss sich dann vor Reiseantritt bei seiner Krankenkasse eine Anspruchsbescheinigung besorgen. Ersetzt werden die Kassenleistungen des jeweiligen Urlaubslandes.